Jedes Jahr besuchen etwa 10000 Schülerinnen und Schüler aus über 37 Ländern nah gelegene Universitäten und Forschungsinstitute um für einen Tag die Geheimnisse der Teilchenphysik zu entschlüsseln. Vorlesungen von aktiven Wissenschaftlern geben einen Einblick in die Methoden der Grundlagenforschung in fundamentalen Fragen von Elementarteilchen und Kräften. Mit diesem Wissen können die Schülerinnen und Schüler selber Messungen an echten Datensätzen der großen Teilchenphysik-Experimente am CERN durchführen. Wie in einer internationalen Wissenschafts-Kollaboration diskutieren die Teilnehmer am Ende des Tages in einer Video-Konferenz ihre Ergebnisse mit anderen Instituten in anderen Ländern.

Einladung

ATLAS-Masterclass

Wie in den erfolgreichen letzten Jahren lernen die Schüler bei der International Masterclasses die Teilchenphysik und den ATLAS Detektor kennen. Er ist der größte Teilchendetektor, der jemals an einem Beschleuniger gebaut wurde. Er dient zur Detektion der kleinsten Bausteine unserer Materie, die in hochenergetischen Kollisionen auf verschiedenste Art und Weise wechselwirken. Aus den rekonstruierten Spuren können Rückschlüsse auf die Prozesse in den Kollisionen gezogen werden, wodurch interessante physikalische Prozesse identifiziert und genauer untersucht werden können. Zuletzt war das ATLAS Experiment mit der Entdeckung eines neuen, Higgs-ähnlichen Teilchens in jeglichem Munde. Neben genaueren Untersuchungen des wahrscheinlichen Higgs-Teilchens werden Parameter des Standardmodells vermessen und Hinweise auf exotische Physik gesucht.

LHCb-Masterclass

Schon zum zweiten Mal finden die International Masterclasses in diesem Jahr mit Beteiligung des dritten großen LHC-Experimentes LHCb statt. Neben den Universaldetektoren ATLAS und CMS wurde LHCb als Präzisionsdetektor gebaut. Extrem gute Orts-, Impuls- und Zeitauflösungen erlauben es der LHCb-Kollaboration extrem seltene Zerfälle und zeitaufgelöste Messungen von Materie-Antimaterie-Oszillationen zu untersuchen. Dabei werden zum einen die Parameter des Standardmodels mit einer bisher nicht erreichten Präzision vermessen und zum anderen neue, bisher unbekannte Teilchen in Quantenfluktuationen gesucht.

Termine

Die Masterclasses an der TU Dortmund finden am 24. März und 05. April statt.

Ablauf

Der genaue Zeitplan wird noch bekannt gegeben. Das Programm startet etwa um 9:00 Uhr und wird nach der gemeinsamen Videokonferenz mit dem CERN und den anderen beteiligten Instituten gegen etwa 17:30 Uhr enden.

Anmeldung für Schülerinnen, Schüler oder Schulklassen

Für eine Anmeldung zur International Masterclass reicht eine Email mit dem ausgefüllten Anmeldeformular an Silke Altenheiner oder Moritz Demmer. Bei Fragen einfach anrufen oder eine Email schreiben.

Da das IT & Medienzentrum der TU Dortmund leider keine Laptops mehr verleiht, bitten wir Sie eigene Laptops mitzubringen. Pro 2-3 Schüler sollte ein Laptop mitgebracht werden.

Anmeldeformular

Softwareinstallation

Um die Software für den praktischen Teil der Masterclasses auf einem eigenen Rechner zu installieren, bitten wir Sie die folgenden Installationsanleitungen zu befolgen:

ATLAS

Installationsanleitung

LHCb

Installationsanleitung